DVag 27.06.2015: AGSHP und Patrouille

Aufgrund der Zertifizierung im Oktober wurde bei der letzten RDL entschieden, dass alle DVags bis dahin auf die Themenschwerpunkte Germersheim ausgelegt sind. So wurde auch an diesem Samstag viel Wert auf Führerausbildung gelegt, hier im Themenkomplex AGSHP und Patrouille.

Mit 22 Mann hatte man eine für die RSU sehr geringe Antrittsstärke, dies war aber sicher den im Mai und Juni geballten Veranstaltungkalender geschuldet. RDL und Erkundung im Mai, Ausbesserung Checkpoint, Unterstützung Laupheim und Zusammenziehung Führungspersonal in Garlstedt waren oft lange geplant oder von extern vorgegeben. Trotzdem wollte man hier die Ausbildung nicht streichen, da hier auch der ein oder andere dabei war, der zur RDL nicht konnte.

Durch die gute Vorbereitung der beiden Stationsleitenden Lt Maier und HFw Bohlender war auch die Durchführung gut und zweckmäßig. Das Fazit des Gesamtleitenden Major Mihalek war demzufolge auch „In beiden Ausbildungsabschnitten waren deutliche Fortschritte bei Führen und Truppe erkennbar. Das Ziel der Ausbildung wurde erreicht!“

Somit ist auch ein weiterer Schritt zur Zertifizierung getan. Es bleibt noch ein Schießen im Juli und die Veranstaltung im September. Auch die Tage vor der Zertifizierung noch in Walldürn bieten das Umfeld in Schwerpunkten nochmals gezielt auszubilden.

DVag 06.06.2015: Sandsackfüllen für den Patenverband

Herr Hauptfeldwebel, darf ich Ihnen den Sack halten?

Am vergangenen Samstag traf sich eine kleine Schar RSU’ler, um bei den Arbeiten am Bunker des Südtors tatkräftig zu unterstützen. Im Rahmen einer Patenschaft für die Sicherungsanlage kam man der Anfrage aus dem LogBtl gerne nach und stellte eine arbeitswillige Truppe ab, die trotz hochsommerlichen Temperaturen weit über 30° sich das Ziel gesetzt hatte, eine möglichst ansehnliche Menge an Sandsäcken zu füllen und auf Paletten zu lagern. Sobald die notwendige Infrastruktur vorbereitet ist sollen diese dann verlegt werden.

Da die nächsten Wochenenden bereits ausgebucht sind durch Veranstaltungen wurde der erste Junisamstag definiert. Die 11 anwesenden Kameraden hatten mächtig Spass und der Morgen ging schnell vorüber, zumal einige Sprüche (siehe Überschrift) das Geschehen sehr aufheiterten. Rasch hatten sich die Kameraden in ihren Aufgaben zurecht gefunden und man hatte raus, wie viele Sand schippeln, Säcke aufhalten, Kunststoffsäcke in Jutesäcke packen, zubinden oder stapeln mussten.

Zum Mittag hin wurde der neue RSU-Grill eingeweiht. Danach ging es noch in eine weitere Runde, so dass letztlich 5 große Paletten mit Sandsäcken die Grundlage bildete.

Danke an alle, die bei dieser Unterstützungsleistung für den Patenverband dabei waren.

Sandsack_2015_01

Nachtrag vom 23.06.2015:

Mittlerweile liegt der Kompanieführung ein Dankschreiben des LogBtl 461 aus Walldürn vor, welches an das Landeskommando Baden-Württemberg in Stuttgart gerichtet war und den Einsatz entsprechend würdigte.

Alarmierungsübung der RSU „Odenwald“ – Tag 1

Schwerpunkt der Reservedienstleistung 2014 sollte eine Alarmierungsübung zusammen mit dem Patenverband, dem Logistikbataillon 461 aus Walldürn, sein. Hierbei galt es, die notwendigen Absicherungsmaßnahmen kennen zu lernen und zum Einsatz zu bringen. Über 24 Stunden sollte dann die erhöhte Gefährdung auch praktisch durchgeführt werden.

Zunächst begann die RDL aber mit den üblichen Formalitäten wie Einschleusung und ärztlicher Untersuchung. Wer die Prozedur hinter sich hatte verlegte zugleich ans Südtor, um dort die Aufbauarbeiten zu unterstützen. Hier galt es den Bunker zu verstärken oder stellenweise sogar neu aufzubauen. Der ein oder andere Sandsack war verschlissen, an der ein oder anderen Ecke gar nicht mehr vorhanden. Zudem wurde das eingelagerte Material überprüft und evtl. ergänzt.

Nach dem Abendessen wurden die Arbeiten vorerst eingestellt, es folgten Wachunterrichte durch den KpChef OTL Schreyer und Einweisungen in die Übung bzw. das Übungsobjekt. Zudem wurde durch den EinsStOffz OTL Koch die Belehrung Alarmmaßnahme gemäß Erlaß Staatssekretär FÜSII4 durchgeführt. Zum Ausklang des Tages zog man sich noch in den Räumen der Grundausbildungskompanie zurück und besprach die anstehenden Aufgaben in lockerer Runde.

Alarmierungsübung.